Unterwegs in Nürnberg: Voigtländer Bessa R & Nokton

Ungemütliches Wetter. Grau, monoton, langweilig, stimmungsdrückend, noch mehr grau. Allerdings auch mal eine Gelegenheit, mich abseits der bevorzugten Lichtsituation von knallender Sonne und daraus resultierenden harten Kontrasten im Bereich der analogen, eher der Fotografie generell, ein wenig weiterzuentwickeln. Positives Denken und so…. Das Wetter war dennoch bescheiden.

Wunderschön sieht sie ja aus, die Bessa, mitsamt dem kleinen feinen Nokton 50mm ƒ/1.5. Ebenso schön lassen sich damit alltägliche Momente festhalten. Ok, zumindest in der Theorie. Meine Fähigkeiten im Bereich Street stehen im Moment aber nicht zur Debatte :D. Spaß macht’s ungemein. Hier weitere Eindrücke, unsortiert, ungeschönt und belanglos. Subtiler Charme, tägliches Leben eben.

Bilder wurden in Rodinal oder Caffenol entwickelt, siehe Dateinamen. Alles auf Agfa APX 100 gebrannt. Fussel beim Scannen bitte ich zu entschuldigen, Klugscheißer :D.

Und sonst?

The Stealth One – Voigtländer Bessa R & Nokton ƒ/1.5

Käffchen gefällt? Caffenol – Filmentwicklung mit Kaffee & Vitamin C

Schwarzweiss-Negativ-Entwicklung: Erster Versuch & Anleitung

Kommentare

Markus sagt:

Ich liebe die eingescannten Fussel, die machen den analogen Look noch analoger 🙂

Schöne Serie… und anscheinend bin ich nicht der einzige, der Müllkübel fotografiert 😉

Schreibe einen Kommentar