21.05.2011
Reisetagebuch Rom – Tag 3: Entspannung pur!

Touristen, Touristen, Touristen. Heute stand endlich ein Besuch des Kolosseums auf dem Programm, weshalb auch recht viele Peoplefotografien entstanden sind. Außerdem gönnten wir uns eine Auszeit in der gemütlichen Parkanlage des Palatin sowie einen abendlichen Spaziergang entlang des malerischen Tiberufers. Hier also unser Tag 3 in Rom.

Mal wieder lecker gefrühstückt, auch wenn ich doch immer mehr ein paar Scheiben herzhaften Bierschinken vermisst habe. Aber wir sind ja nicht auf Schlemmerreise. Heute wollten wir endlich das Kolosseum besichtigen und vor allem einen Innenrundgang erleben. Mal wieder fix das Wichtigste in den Rucksack geschmissen und los ging’s.

Einmal ohne Anstehen bitte!

Die Metro brachte uns wieder direkt zum Kolosseum, wo wir uns erstmal einen Überblick verschafften. Ergebnis: Glücklicherweise weit weniger Touristenverkehr und verrückte Italiener als noch am Sonntag, dennoch zuviel für unseren Geschmack. Doch kein Grund zum Davonlaufen, einmal mehr sollte uns der Roma Pass eine Extrawurst einbringen. Ich fühlte mich wirklich ein wenig mies, als wir einfach mit dem Pass in der Hand an der scheinbar endlosen Schlange wartender Besucher vorbeigingen, um dann direkt ohne Wartezeit reingelassen zu werden. Aber nur ein wenig :).

Drinnen waren wir dann erstmal beeindruckt von der Größe des Kolosseums, welches von aussen zwar viel prächtiger, aber auch weitaus kompakter wirkt. Wie bereits angesprochen, war der Touristenandrang extrem, weswegen ich die Gelegenheit nutzte und fix ein paar davon auf Bild festhielt. Ein paar Schubser und typisch-kitschige Stillleben-Aufnahmen später waren wir wieder frei und gönnten uns erstmal eine Verschnaufpause im Schatten einer Kirche auf einem Hügel gegenüber des Kolosseums. Lecker Birnchen. Weiter ging’s in Richtung Palatin.

Auf dem Palatin

Wer in Rom einen Ort sucht, um wirklich mal abzuschalten, wird ihn hier finden. Eines meiner persönlichen Highlights war der Rundgang auf dem weitläufigem Gelände des Palatin. Inmitten der Überreste altrömischer Architektur lässt es sich im Schatten der großen Pinien, welche auch während der eigentlich knallenden Mittagssonne für angenehm milde Temperaturen sorgen, herrlich entspannen. Zusätzlich wurde man zu allen Seiten mit einer atemberaubenden Panoramaaussicht auf ganz Rom verwöhnt. Natürlich gibt’s auch davon ein paar Schnappschüsse. Mittlerweile war es schon wieder später Nachmittag, weswegen wir uns langsam auf den Rückweg zum Hotel machten, um ein wenig zu relaxen. Also, noch mehr.

Tiberufer 1, Trastevere 0

Nach einem kleinen Nickerchen habe ich mal wieder unseren Stadtplan studiert, um den Tag noch passend verträumt ausklingen zu lassen. Trastevere, sozusagen das Altstadtviertel Roms, bietet mit seinen engen verwinkelten Gassen ein tolles, antikes Flair, weshalb wir uns also von unserem Sightseeing-Busunternehmen bis zur Tiberinsel kutschieren ließen. Nachdem die Sonne allerdings schon recht tief stand und somit kein direktes Licht mehr in die von hohen Wohnhäusern umringen Gässchen Trasteveres fiel, entschieden wir uns stattdessen spontan für einen romantischen Spaziergang entlang des Tiberufers.

Ganz in goldenes, weiches Licht getaucht präsentierte sich die sonst so hektische Stadt an diesem Abend, weswegen ich hier die letzten Aufnahmen des Tages machte. Unser Spaziergang führte uns bis zum Vatikan, von wo wir einen herrlichen Blick auf die Engelsburg samt Brücke genossen. Anschließend ging es, getrieben von Faulheit und zufriedener Müdigkeit, mit einem Taxi zurück ins Hotel. Selbige sind übrigens entgegen meiner Erwartungen keinesfalls teurer als bei uns. Ok, die Taxifahrer schüren zwar wie von der Peitsche getrieben, dennoch kamen wir immer unversehrt ans Ziel.

Der Tag war einer der entspanntesten für mich, und ich kann einen Ausflug zu Palatin und Tiber nur empfehlen. Es muss ja nicht immer das hektische Großstadttreiben sein. Zum Einschlafen gab es mal wieder ein wenig TV. Heute: How i met your mother. Auf italienisch.

Hab’ ich was verpasst?

Reisetagebuch Rom – Tag 2: Volleyball und Vittoriano

Reisetagebuch Rom – Tag 4: Einmal im Kreis!

2 Comments

  • Silke says:

    Klasse Bilder! Ganz mein Geschmack! Und Rom ist wohl wirklich eine Reise wert…. *grübel*

  • Sebastian says:

    Vielen Dank! Hatte ich vorher auch nicht erwartet, aber es wird dem gemeinen Touristen wirklich einiges geboten!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *