Fotografien, 9/2012

Vielleicht ja jetzt mal. Seit 2 Monaten liegt der Artikel im Postfach. Die Einleitung schreibe ich immer zuletzt. Ich könnte auch ohne langes Palaver die Bilder rausfeuern, aber ich habe irgendwie das Gefühl, etwas dazu schreiben zu wollen. Nicht unbedingt etwas großes, aber doch zumindest etwas, was dem Prinzip einer Einleitung gleichkommt. Und wie das so ist, gerade wenn die kreative Ader pulsiert bietet sich keine Möglichkeit, die vage formannehmenden Gedanken zu Papier zu bringen. Und hock ich dann daheim vor dem Macbook, habe ich wundersamer Weise keinen Bock mehr, mich zu konzentrieren. So kann man wunderbar elegant die Dinge von sich wegschieben.… Continue reading