Tagebuch: 13.08.19

Erster Tag der Reha. Werde schätzungsweise die nächsten Abende viel Zeit haben, nach dem Essen gegen 18 Uhr ist hier im Dreiländereck nicht viel los und es gilt, sich selbst zu bespaßen. Kein Problem – eine top Gelegenheit, die vergangenen Monate zu verschriftlichen und aus der stetig wachsenden Menge an Bildern mal wieder etwas zu bloggen. Bis morgen also.

PS:Im Rahmen des Umzugs zu All-Inkl sind die letzten drei Einträge abhanden gekommen (habe kein ganz aktuelles SQL-Backup eingespielt). Daher hier der Vollständigkeit halber einfach angehängt:

 

 

 

 

____________________

Tagebuch: 18.07.19

Ja, wie geht’s mir denn? Ganz gut aktuell kann ich sagen. Die letzte Bestrahlung ist nun schon 6 Wochen her. So richtig weiß momentan niemand, ob ich bereits vollständig gesund bin (aka. in “Vollremission”), denn die nächste CT steht erst in 2 Wochen an. Laut Arztbrief aber als “Nachsorge”, was natürlich ordentlich Rückenwind gibt. Diese lange Zeit von etwa 8 Wochen wird abgewartet, da vor allem die Bestrahlung noch sehr lange im Körper nachwirkt und allerlei Um- und Abbauprozesse im Gange sind, die zum jetzigen Zeitpunkt eine Bildgebung verfälschen würden. Dieses Gewurschtel (optisch nahe am Mind Flayer aus Stranger Things) spüre ich auch ab und an von Brust bis Rachen, etwa durch Halskratzen oder einen “heißen Atem”, wie man ihn bei ‘ner Erkältung hat.

Immerhin schaffe ich schon gut 20km auf dem Rennrad. Knödelig und kunterbunt düse ich durch den Reichswald hinterm Tiergarten und kann schon fast mit den Omis auf ihren E-Bikes mithalten. Bin ganz begeistert ob meiner neu gefundenen Sportivität und Olga und ich feiern mit regelmäßigen Besuchen bei wahlweise Angelo Eis oder Luisa’s Eissalon.

Fotojobs werden konstant mehr und bin tatsächlich schon wieder auf Trello angewiesen, um den Überblick zu behalten. Was natürlich toll ist. Auch ein tolles neues Studio/Atelier/Galerieraum ist in Aussicht hier im Süden der Stadt. Zusammen mit Anika plane ich, endlich wieder Fototreffs abzuhalten und Workshops zu planen. Ausserdem könnten Olga und ich endlich eine Galerie für zeitgenössische Fotografie in Nürnberg gründen, was großartig und auch überfällig wäre. Nürnberg bzw. Franken ist hinsichtlich Fotografie einfach richtig scheisse aufgestellt, muss man so sagen.

Und zur Krönung haben wir gestern das Bachelorette-Opening mit super gutenFreunden gefeiert.

Tagebuch: 10.07.19

Heute wieder Gelbe Säcke runtergebracht. Daran merkt man, wie schnell das Jahr vergeht. “Abfuhrplan Gelber Sack 2017 — 2019”. Einfach mal in größeren Dimensionen denken.

Tagebuch: 08.07.19

Habe beschlossen, wieder mehr zu schreiben hier. Wie etwa diesen Eintrag. Neues folgt in Kürze.

Comments are closed.