02/2015: Red chairs

I haven’t had much time for the blog lately, so this post was queuing for quite a while now, several months actually. In case you notice something weird in some frames, thats actual snow, which dates the image back to last winter. I’m currently right in the middles of semester 4 of Design study and as always working on several projects at the same time. Quick overview: New CI for “Türkisch-Deutsches Filmfestival Nürnberg” in typo class, a book about fonts in graphic class and several small photo projects to topics such as “home” and “rituals” for photo class.

Some of the photo projects will soon be on the website which im currently updating with new images. Also im working on several portfolios for application stuff. This post also contains some of these soon to be published works, as well as some commission stuff and of course lots of private stuff and uni stuff. Since there are some hundreds of pics waiting for the next post, its about time this on gets released, so have fun scrolling through some pics.

[audiotube id=”wepAxJ6BN30″ time=”no”]

i9752_HEXAR_TMY_XTOL

Good morning.

i9755_HEXAR_TMY_XTOL

sad days.

i9756_HEXAR_TMY_XTOL

i9757_HEXAR_TMY_XTOL

i9759_HEXAR_TMY_XTOL

At the museum.

i9760_HEXAR_TMY_XTOL

Im not a friend of exploiting the homeless or poor but i like to analyse public life in its entirety. Notice all those people rushing to work or doing shopping or getting home to their loved ones while this homeless man is sleeping on the ground. This is a very common scene in every big city i guess, still sad.

i9762_HEXAR_TMY_XTOL

Taking a break.

→ Weiterlesen

07/2014: Balloons & Coffee

Constantly shooting all kinds of stuff. Here are some more frames from Summer 2014. And i also found another great piece of music for this post, the new David Guetta single. lol.

[audiotube id=”ECm0AwP7YZg” time=”no”]

i8613_HEXAR_APX100_RODINAL

Cruisin around the Dutzendteich.

i8615_HEXAR_APX100_RODINAL

On the menue: Nothing.

i8620_HEXAR_APX100_RODINAL

Returning empty beer cartons.

i8629_HEXAR_APX100_RODINAL

August Critical Mass Nürnberg.

i8630_HEXAR_APX100_RODINAL

 

i8631_HEXAR_APX100_RODINAL

Critical Mass passing our street. The Hexar was somewhat irritated by the fly screens.

i8633_HEXAR_APX100_RODINAL

In a park. An interview of some poetry slam dude.

i8645_HEXAR_APX100_RODINAL

Got something for me?

i8647_HEXAR_APX100_RODINAL

 

i8652_M6_TRIX_ID11

Printing some stuff at uni + shooting some Trix in the Leica M6 (ID-11 since i ran out of Xtol)

i8654_M6_TRIX_ID11

 

i8655_M6_TRIX_ID11

Graduation exhibition. Some of us younger students did checkout and sold tickets and exhib catalogues.

→ Weiterlesen

02/2014: On the move on the spot

Here are some new frames. Still almost all 35mm. Since i’ve been busy with uni stuff, work and also moving to a new place, i did not feel much like taking well-composed mf shots, but rather like documenting all kinds of things quick and dirty with the rangefinder family.

[audiotube id=”vWbFdICIpJE” time=”no”]

i7192_M6_TRIX1600_HC110Christmas 2013i7196_M6_TRIX1600_HC110A bird house for my mothers garden.i7202_M6_TRIX1600_HC110Christmas weather.
i7207_M6_TRIX1600_HC110i7213_M6_TRIX1600_HC110New years.i7215_M6_TRIX1600_HC110i7219_HEXAR_POR200_TETI shot some C-41 again with the Hexar. This is from a roll of Porst Color X 200 which is actually re-labeled Fuji 200 or something.i7222_HEXAR_POR200_TETSince i still had some C-41 chemicals left, i developed some rolls in the kitchen. The Tetenal Kit was first opened in July 2012 which means it is about 18 months! old (not stored cold also). Strong orange mask on the negatives but pretty decent results over all. i7225_HEXAR_POR200_TET i7227_HEXAR_POR200_TET i7228_HEXAR_POR200_TET i7230_HEXAR_POR200_TETFilm tools & techniques class.i7244_HEXAR_POR200_TETi7252_HEXAR_POR200_TET i7253_HEXAR_POR200_TETI accidentally realeased the shutter here while i went for a walk. i7254_HEXAR_POR200_TETNew Leica M6. Already sold the Rolleiflex. i7255_HEXAR_POR200_TET i7256_XA_PRO400_TETMy old kitchen before moving.i7257_XA_PRO400_TETSome ducks crossing at my way to uni. Fuji Pro400h in the great great Olympus XA. i7258_XA_PRO400_TETi7259_XA_PRO400_TETMax and Stephan. i7261_XA_PRO400_TET i7265_XA_PRO400_TET i7267_XA_PRO400_TETX marks the spot. i7271_XA_PRO400_TET i7272_XA_PRO400_TETCurrently my preferred way of transportation. i7276_XA_PRO400_TET i7277_XA_PRO400_TET i7278_XA_PRO400_TET i7280_XA_PRO400_TET i7281_XA_PRO400_TETAboves schools “parking lots”.i7289_XA_PRO400_TETA project we had to do during the semester, “typography and space”. I documented my work mainly with the 5D but also took some frames with the Hexar.i7292_FUJIGSW_PRO400_TETSomewhere in Fürth. 4 shots from the Fuji GSW690III. Again the ancient Tetenal Kit which i developed a bunch of films with before i finally disposed it.i7293_FUJIGSW_PRO400_TETRailroad scrap.i7297_FUJIGSW_PRO400_TET i7298_FUJIGSW_PRO400_TETArchways of the Dokumentationszentrum. i7300_M6_TRIX1600_HC110The weather pretty much sucked for a couple of weeks and since we did not go skiing or hiking or something this season, there was not much to do these days. Most uni projects came to and end and so i just kept shooting random stuff. M6, trix @ 1600, HC-110 B.i7301_M6_TRIX1600_HC110 i7302_M6_TRIX1600_HC110Sorting some books.i7303_M6_TRIX1600_HC110 i7304_M6_TRIX1600_HC110 i7306_M6_TRIX1600_HC110Man sleeping in a photo booth.i7308_M6_TRIX1600_HC110 i7309_M6_TRIX1600_HC110 i7311_M6_TRIX1600_HC110 i7312_M6_TRIX1600_HC110For a walk in Neustadt.i7313_M6_TRIX1600_HC110Beautyful heavy clouds over the plains outside the city. Didnt expect this one to look so nice in 1600 ISO. i7314_M6_TRIX1600_HC110We passed some small nearby town. Town of cats apparently, theres another one right in the back, hardly visible. Quite tricky to frame this one since every time i took a few steps back the cat would start running at me for more cuddles.i7315_M6_TRIX1600_HC110 i7318_M6_TRIX1600_HC110 i7319_M6_TRIX1600_HC110In the subway. i7320_M6_TRIX1600_HC110i7327_M6_TRIX1600_HC110In case you need some new tumblrs to follow. i7328_M6_TRIX1600_HC110My new sketchbook. Thanks to whoever made this, i love it. i7330_M6_TRIX1600_HC110 i7331_M6_TRIX1600_HC110or is it? i7333_M6_TRIX1600_HC110A random romatic scene. i7335_M6_TRIX1600_HC110 i7339_M6_TRIX1600_HC110Simona, a fellow student, had an exhibition at Studio eins. Some of us met to check out her great illustrations and to hang out. i7340_M6_TRIX1600_HC110Smooth beats, too. i7342_M6_TRIX1600_HC110Simona and Stephan.i7344_M6_TRIX1600_HC110 i7345_M6_TRIX1600_HC110 i7352_M6_TRIX1600_HC110 i7355_M6_TRIX1600_HC110Back in the underground. i7358_M6_TRIX1600_HC110I stopped on my way to class for taking this frame. It was a very foggy morning. i7359_M6_TRIX1600_HC110In the facultys little cinema room. i7361_M6_TRIX1600_HC110 i7363_M6_TRIX1600_HC110We recorded some footage for our podcast. Max wrote down his text he had to recite with a bavarian accent. i7364_M6_TRIX1600_HC110Snack time. i7366_M6_TRIX1600_HC110The guys from advanced semesters space & event design class were redesigning our common room and some of us new students joined the party to help grinding chairs, painting walls and arranging euro-pallets.i7367_M6_TRIX1600_HC110Mc-D stop. i7372_M6_TRIX1600_HC110Course selection D-Day. i7375_M6_TRIX1600_HC110David in front of one of our exhibition rooms. i7379_M6_TRIX1600_HC110Two music nerds. i7381_M6_TRIX1600_HC110 For graphic design class, our task for the semester was to design a fictional or real corporate identity including a letterhead, an envelope and a business card. Here we exhibited and discussed our work.i7384_M6_TRIX1600_HC110 Simona and Tanja. i7391_M6_TRIX1600_HC110Time flies, the first semester was nearly over and the next design applicants came to complete their qualifying exams. Most of us were also there for doing catering and supporting the new soon-to-be students and for getting to know some new faces. i7395_M6_TRIX1600_HC110 i7397_M6_TRIX1600_HC110 i7396_M6_TRIX1600_HC110 Michi examining Julians camera. I excited to see some shots! i7399_M6_TRIX1600_HC110 i7394_M6_TRIX1600_HC110It was a great, relaxed day. Well, at least for us 🙂 i7401_M6_TRIX1600_HC110Cofee break. i7402_M6_TRIX1600_HC110 i7403_M6_TRIX1600_HC110Tanjas motto. i7406_M6_TRIX1600_HC110Another exhibition. Illustration class “Klasse Fleck” of the academy of fine arts. i7405_M6_TRIX1600_HC110Stunning work. i7407_M6_TRIX1600_HC110Helena and Sebastian. i7408_M6_TRIX1600_HC110 i7409_M6_TRIX1600_HC110 i7410_M6_TRIX1600_HC110


Sorry about this, shitty GEMA won’t let me get this via youtube.

i7452_M6_TRIX_XTOLOlga and i decided to move in together. So after looking for places for several weeks we found a very nice apartment near my old place. Moving day, we had lots of helping hands like Stephan and Anselm. Shot a roll of trix with the M6 because, you know… i7453_M6_TRIX_XTOLOlgas dad and cousin installed the kitchen. i7455_M6_TRIX_XTOLThe guest room. i7456_M6_TRIX_XTOL i7457_M6_TRIX_XTOLIn my old apartment, disposing some stuff and used chemicals. i7458_M6_TRIX_XTOLThats 5 years of smoking. i7415_M2_TRIX1600_XTOL I’ve been using HC-110 as my main developer for about a year now. I cant help it but to be honest i do not like it that much. Especially for pushing. It gives me very contrasty negatives with very little shadow or highlight detail. That might be due to its relatively upswept curve or due to my developing and scanning habits or probably both.I tried different temps and different steps in scanning and post but i was not really satisfied. I began thinking, maybe it is just a hardware/software thing that came with my switch from the Canoscan + Silverfast to the Coolscan + Vuescan. I happened to get a very cheap pack of Xtol and developed this first roll of Kodak Tri-x pushed to 1600. The negatives came out exactly how i remembered and loved them last year. So for now, Xtol is on the table again! I will try HC-110 with slower speed films such as Kentmere 100 and Fuji Acros. I guess it’s all a matter of taste, but for me, nothing beats Tri-X with Xtol. Oh yeah, this is at the facultys annual exhibition of the graduates work. Leica M2 with the C-Biogon, trix +2 in good ol Xtol.i7416_M2_TRIX1600_XTOL i7417_M2_TRIX1600_XTOLCool arrangement and some great photographs. i7418_M2_TRIX1600_XTOL i7419_M2_TRIX1600_XTOLMore great photographs. i7420_M2_TRIX1600_XTOL i7424_M2_TRIX1600_XTOL i7428_M2_TRIX1600_XTOLThe other day, Michi came over to check out our new place and of course to develop some film! i7429_M2_TRIX1600_XTOLOlga looking proud. i7437_M2_TRIX1600_XTOLDad and i visited my aunt near Cologne. i7435_M2_TRIX1600_XTOL i7439_M2_TRIX1600_XTOLThis is where we stayed for the night, a very nice little classy hotel. i7442_M2_TRIX1600_XTOLWe drove back the next day. Lena, a friend of Olga, came for a visit. i7443_M2_TRIX1600_XTOLSo we visited the Germanic National Museum. i7444_M2_TRIX1600_XTOL i7446_M2_TRIX1600_XTOLHe seemed pretty excited about his visit. i7449_M2_TRIX1600_XTOLA dunkin donuts store opened in Nuremberg. i7450_M2_TRIX1600_XTOLA gift from my father. m6 tx xtol i7460_M6_TRIX_XTOLRegular Tri-X again. Shots from single rolls and cams are a little mixed in posts like this one. I shoot the M6, M2 and also the Hexar regularly and for some stories here i prefer to sort most images in chronological order. But hey, i rediscovered the naming system i used some years ago and combined it with my current numbering system. So you just have to hover over a frame for the cam+film+dev combo. i7462_M6_TRIX_XTOLConstruction site at my work.i7463_M6_TRIX_XTOLMichis roll of film drying in the bathroom.i7466_M6_TRIX_XTOLAll white. I like that.i7467_M6_TRIX_XTOLLunch.i7469_M6_TRIX_XTOL i7473_M6_TRIX_XTOL i7475_M6_TRIX_XTOLI like the ordinary things.i7481_M6_TRIX_XTOL i7483_M6_TRIX_XTOLScratched frame #31.i7487_M6_TRIX_XTOL:/ See you next time!

Was so los war im Februar 2012

Ok, kurzes Statusupdate. Auch im Februar war ich meistens draußen unterwegs um Bilder zu machen, was nicht zuletzt an den vielen Tagen klirrender Kälte lag. Dick eingepackt durch die Kälte zu streifen macht einfach herrlich den Kopf frei. Keine Ahnung warum, aber ich probiere weiterhin sehr viel mit gepusthem Tri-X bei Abend und Nacht. Nicht zuletzt weil die Ergebnisse meiner Meinung nach immer besser bzw. kontrollierbarer und damit reproduzierbarer werden.
Ich also abends immer schön raus und eine Stunde spazieren, das Equipment scheint die -20 Grad gut weggesteckt zu haben.

Außerdem waren Olga und ich ja letzte Woche für ein paar Tage in Paris. Eher spontan. Also schon geplant, aber Nägel mit Köpfen haben wir dann erst eine Woche vor Anreise gemacht, was darin resultierte, dass ich uns in meinem Golf hinkutschierte. Flug oder Zugfahrt waren einfach zu teuer. Fahrt ging aber eigentlich. Knappe 7 Stunden, schon waren wir vom nasskalten Nürnberg im trockenkalten Paris. Hab vorher übers Internet einen Stellplatz in einem zentrumsnahen Parkhaus reserviert, welches wir also erstmal ansteuerten.
Vorteil: Knapp 10 Gehminuten zum Hotel, kein weiterer Stress also. Nachteil: Dorthin zu kommen. Stadtverkehr in Paris ist so ziemlich das übelste, was ich bis jetzt erlebt habe. Bin dann auch schön einmal falsch abgebogen, so dass wir mit dem Auto quasi vor Notre-Dame standen. Ich so: “Yeah. Shit.” Mehr zum Trip möcht’ ich eigentlich auf den entsprechenden Beitrag verschieben, der die nächsten Wochen kommen wird. Hab eh erstmal einiges zu entwickeln, da ich ausschließlich analog fotografiert hab. Nur Olga hat ab und an die 40D mit dem Weitwinkel gebraucht, um für ihre Hausarbeit gute, hochauflösende Architekturaufnahmen zu machen.

Als nächstes kommt allerdings erstmal wieder ein langer Bildereintrag, da noch noch gut 100 zeigbare Fotos von vor der Reise hier rumfliegen habe. Vielleicht spoiler ich darin schonmal einen oder zwei Filme aus Paris. Alsdann.

 

Xtol. Xtol? Xtol!

Eigentlich aus einer Laune heraus habe ich mal ein Päckchen Xtol bestellt. Brauchte sowieso wieder Filme. Nun habe ich allerdings noch nie mit Pulverentwicklern gearbeitet, weshalb die ganze Chose schon wieder zu einer kleinen Herausforderung heranwuchs. Erstmal reichlich destilliertes Wasser sowie zusätzlich einige Chemikalienflaschen besorgt. Sollte eigentlich ziemlich simpel ablaufen, das Ansetzen. Ich also einen Liter aus dem Kanister mit destilliertem Wasser umgefüllt und Teil A eingefüllt. Schonmal saudämlich. Mir fiel nämlich erst danach auf, dass ich gar nichts passendes zum rühren habe. War aber eigentlich egal, da sich das ganze Pulver sowieso schon als steiniger Klumpen am Kanisterboden abgesetzt hatte. Lief also schonmal super. Wenn man beim Zugeben des Pulvers nicht konstant rührt, wird das anscheinend tatsächlich hart wie Stein und lässt sich danach nicht so einfach auflösen. Ich also endlich einen langen Stab gefunden und den Batzen erstmal in grobe Stücke zertrümmert. Danach das Wasser samt Klumpen in eine große Schüssel umgefüllt und weiter zerkleinert. Nach etwa 30 Minuten war tatsächlich alles aufgelöst. Total easy also :cool:. Beim Zumischen von Teil B habe ich dann konstant gerührt und wie erwartet gab es keine Probleme. Wieder was gelernt. Danach hab ich die ganze Suppe in 4 Chemikalienflaschen gefüllt und jeweils einen Pups Protectan zugegeben. 4 Flaschen nur übrigens, weil mir beim Umfüllen hier und da natürlich was versappt ist, klar.

Entwickeln dann natürlich wie gewohnt. Wobei, war schon eine Umstellung mal wieder zu kippen, hatte ich mich doch so an die faule Standentwicklung gewöhnt. Andererseits geht’s so deutlich schneller. Ich hatte erst wirklich Angst, ob der Entwickler nach meiner Malträtierung noch was taugt. Klumpen, Verschütten und so. Letztendlich ging aber alles gut, zumindest war ich mehr als zufrieden mit den Ergebnissen, sowohl bei Kleinbild- als auch 120er Film. Schöne Kontraste, mittelfeines, sehr gleichmäßiges Korn und wirklich äußerst scharf. Ich möchte nichts vorwegnehmen, aber Xtol könnte einer meiner Lieblinge werden. Lediglich beim Temperieren einer 1:1 Arbeitslösung hakt es noch ein wenig. Wie macht ihr das?

Mehr Bilder mit Xtol gibt’s im nächsten langen Eintrag, an welchen ich mich die Tage mal ranmache.

Was so los ist im Januar 2012


Mal ein kurzes Update zwischendurch. Zur Zeit ist relativ viel zu tun, weswegen ich nicht so häufig posten kann. Momentan spiele ich vor allem mit der Leica rum und entwickle fleißig Filme. Review kommt. Neben “geplanten” Shootings oder Fotowalks gefällt mir zur Zeit vor allem die Dokumentation. Sehr ungezwungen und erfrischend. Ich nehm die Kamera meistens einfach mal mit und schaue was sich ergibt. Die Ergebnisse gibt’s dann wieder in einem langen Fotopost wie dem letzten.


Außerdem hatte ich die Gelegenheit relativ günstig an eine Kiev 88 zu kommen und schlug spontan zu. Ich gebe zu, im Bereich Mittelformat kenne ich mich absolut nicht aus und so setze ich da momentan langsam einen Fuß vor den anderen. Das Fieber brach aber direkt mit dem ersten Anfassen aus, was ich schonmal als positiv vermerke.

Weiterhin habe ich mir vor ein paar Tagen eine kleine Menge Kaliumbromid gekauft, welches vor allem Reinhold zur Entwicklung mit Caffenol immer wieder empfiehlt. Die ersten Ergebnisse waren zwar eher ernüchternd, aber ich denke es ist noch zu früh ein Resümee zu verfassen. Ich werde also erstmal ohne große Push-Experimente einige Filme auf boxspeed entwickeln und eine entsprechende Menge KBr zusetzen.

Ach ja, bevor ich’s vergesse: Max hatte die Idee, einen Fotowalk durch Nürnberg zu machen. Wir setzen mal Anfang Februar an, ein genaues Datum wird noch festgelegt. Walter und Basti haben Interesse bekundet, ich denke da finden sich doch noch einige. Wer hat Lust?

Nürnberger Foto-Video-Digitaltage: Ein kurzer Bericht

Vergangenes Wochenende waren Chris und ich auf den 29. Nürnberger Foto – Video – Digitaltagen 2011. Ungefragt und ungebeten probierten wir einfach mal ein paar Linsen aus, hier ein paar Eindrücke.

Eigentlich war der Tag nicht so geplant. Relativ spontan trafen wir uns am Samstagvormittag hinterm Bahnhof in Nürnberg. Im Hotel Merkur, unweit vom Fotomax, war die relativ kleine Messe im Gange. Wir also rein und Stand für Stand alles abgeklappert. Man verzeihe langweilige Bilder und versaute Weißabgleiche. → Weiterlesen

Gastartikel: Erste Schnappschüsse mit dem Canon EF 70-200mm ƒ/2.8 IS II

Nicht nur ich, auch Chris hat sich ein neues Objektiv gegönnt. Hier ein paar Zeilen von ihm.

Nach einiger Recherche, welches Teleobjektiv ich mir denn nun kaufen sollte, stellte sich heraus, dass die Wahl entweder auf das 70-200mm ƒ/4 L IS oder auf das 70-200mm ƒ/2.8 IS II fällt. Auf jeden Fall wollte ich einen Bildstabilisator, da ich gerne freihand fotografiere. Unsicher war ich mir noch, ob ich das relativ hohe Gewicht der lichtstarken Version mit mir herum tragen will. Auch der Preis der lichtstarken Version, welcher doppelt so hoch ausfällt wie der der ƒ/4 Version, musste bedacht werden. → Weiterlesen

Schwarzweiss-Negativ-Entwicklung: Ein kleines Update

Gut 800 Fotos. Sagt mein Archiv. Alle eigenhändig entwickelt, gescannt und archiviert. Einiges hat sich seit dem ersten selbst gekippten Film getan. Zeit für ein kleines Update.

Bereits vor einiger Zeit fing ich an, mit analogen Kameras wild drauf los zu knipsen. Für das volle analoge Feeling entwickele ich seitdem fast ausschließlich selbst. Bisher nur schwarzweiss, was erheblich einfacher ist als Farbfilm. Zu dem gesamten Prozess habe ich an dieser Stelle schon ein paar Zeilen geschrieben. Freilich hatte ich zu Beginn nicht den Hauch einer Ahnung, woher auch. Wie das nunmal so ist, stöbert man im Internet nach Anleitungen und kauft sich erstmal das nötigste Equipment zusammen. Dann geht’s per trial and error los. Mittlerweile habe ich die verschiedensten Filme aus den verschiedensten Kameras in den verschiedensten Chemikalien entwickelt und nach persönlichen Vorlieben mein Arsenal ein wenig ausgebaut. Darum möchte ich hier mal ein paar Sachen ansprechen, die sich im Laufe der Zeit geändert haben. Natürlich spiegelt der Artikel keinesfalls eine astreine Anleitung wieder, sondern lediglich meine individuelle Vorgehensweise beim Entwickeln. Die ist keinesfalls perfekt, funktioniert für mich aber tadellos, so dass ich mit den Ergebnissen sehr zufrieden bin. Sollte ja das Wichtigste sein. Neben dem Spaß natürlich :D. → Weiterlesen

Leica IIIc/IIIf

Eine der ersten Kleinbildkameras überhaupt schlägt sich auch heute noch überraschend gut.

Schon vor einiger Zeit erwarb ich meine erste Leica. Nein, keine M3 oder M6, die stehen noch aus. Außerdem reichte zu diesem Zeitpunkt das Geld nicht. Eine kleine IIIc (nachträglich umgerüstet zu einer IIIf) ist es letztendlich geworden, wenn auch eher spontan. Allzuviel erwartete ich mir zwar nicht von diesem Sammlerstück ob der vielen Jahre, die es schon auf dem Buckel hat. Meine Erwartungen wurden allerdings schon nach dem ersten Film übertroffen, weswegen ich hier ein paar Worte zu dieser bemerkenswerten Kamera verlieren möchte.→ Weiterlesen