8.03.2012
Gastartikel: Eindrücke aus den letzten Monaten

Hallo miteinander,

nach einiger Zeit will ich auch mal wieder ein paar meiner Bilder präsentieren. In der letzten Zeit bin ich leider nicht dazu gekommen hier regelmäßig neue Artikel zu schreiben, deswegen kam ich auf die Idee einen Sammelartikel zu posten, in dem ich eine Auswahl aus den letzten Monaten zeige. Und damit möchte ich auch direkt einsteigen.

Die ersten Bilder stammen noch aus dem Dezember. Am Abend eines Weihnachtsfeiertags bin ich mit meinem Onkel losgezogen um meine neueste Errungenschaft auszutesten: Ein Feisol Carbonstativ mit einem Kugelkopf von Sirui. Nachtaufnahmen bieten sich dafür natürlich bestens an und die Stadt Bamberg bietet auch reichlich Motive.

Hier ein erster Schnappschuss, die Idee war den Bus so zu treffen, dass er ein Stück weit in das Bild “hinein fährt”. Das hat leider nicht so richtig geklappt, man muss etwas genauer hinsehen.
Typische Langzeitbelichtung bei Nacht mit ein paar durch das Bild fahrenden Autos.
Hier sieht man “Klein Venedig”. Zumindest in Oberfranken ist dieser Teil der Stadt relativ bekannt.
… allerdings nicht so bekannt wie das alte Rathaus Bambergs. Das Motiv ist dem einen oder anderen Mitleser sicherlich bekannt.
Blick in die andere Richtung vom alten Rathaus aus gesehen.

Das wars auch schon aus Bamberg. Das Fotografieren mit einem Stativ, im besonderen mit dem Feisol, macht viel Spaß und eröffnet ganz neue Möglichkeiten. Nicht ohne Grund ist das Stativ die wichtigste Fotoausrüstung.

Einige Wochen später, bei deutlich gemütlicheren Temperaturen, war ich zu Fuß am Rand der Fränkischen Schweiz unterwegs und konnte eine ziemlich interessante Lichtstimmung festhalten:

Vor wenigen Wochen konnte ich eine kleine Auszeit zwischen den Klausuren nehmen und bin früh morgens zu einer größeren Weiherlandschaft gefahren. Dort angekommen stellte ich leider fest, dass ich die Speicherkarte noch im PC steckt.. demotiviert fuhr ich wieder nach Hause und verlegte die Fotosession auf den kommenden Morgen, an dem es dann auch endlich klappte.

Die Weiher waren noch teilweise zugefroren, was ein paar neue Motive ermöglichte. Mitleser die schon seit längerer Zeit aufmerksam die Berichte verfolgen kennen die Gegend schon aus meinem ersten Bericht auf diesem Blog….

… genauso wie meine Begeisterung für “Graszeugs”, wie es Basti gerne nennt. 😀

Außerdem konnte ich ein Paar Wildgänse entdecken und schlich mich längere Zeit an diese an. Leider konnte nicht ausreichend nah kommen um ein Portrait der beiden zu machen und die beiden flogen davon, glücklicherweise ein mal um mich herum. Dabei konnte ich u.a. folgende Aufnahme machen:

Wildgans im Flug, entgegen dem Sonnenlicht. Die Federn habe ich etwas aufgehellt, damit man die Struktur besser erkennt.

Als ich schon wieder auf dem Rückweg war entdeckte ich noch ein paar Schwäne die weitaus weniger Scheu waren. Mit etwas Vorsicht war es kein Problem sich auf wenige Meter anzunähern.

Die Schwäne stehend auf dem Eis zu fotografieren war mal etwas anderes, vermutlich gibt es schon genug Bilder von Schwänen wie sie im Wasser schwimmen.

Basti und ich waren auch mal wieder zusammen in Nürnberg unterwegs. Da er seine 5D (leider) kaum noch verwendet, musste ich sie mal wieder aus ihrem Winterschlaf wecken und steckte mein Teleobjektiv in das Bajonett. Da Streetfotografie eh nicht so mein Ding ist und ich lieber in der “Natur” fotografiere fuhren wir zunächst mal wieder zum Dutzendteich.

Danach gings auch gleich weiter in die Innenstadt, allerdings mit dem 50 1.4 von Canon. Mit dem Teleobjektiv in der Stadt zu fotografieren erweckt meiner Nach einen komischen Eindruck ..

Eine Taube an der Nürnberger Burg – kurz nach dem Absprung von einem Sandstein. Basti hatte etwas nachgeholfen.

Etwas kurioses entdeckten wir in einem Teppichladen:

Und hier auch eine typische Streetaufnahme. Eine reicht, Basti zeigt davon ja genug.

Wie ihr in Bastis letztem Artikel sehen konntet waren wir auch bei winterlicher Stimmung in der Fränkischen Schweiz unterwegs, diesmal in der Nähe von Pottenstein. Auf der kleinen Runde sind auch ein paar Bilder entstanden.

Neben einigen Details am Wegesrand…
.. gab es auch ein paar Eiszapfen zu sehen, die sich unter einem Felsen ansammelten.
Neben ein paar eingezäunten Ziegen..
.. gab es auch andere Wildtiere, bewaffnet mit komischen, mittelformatigen Geräten, zu sehen.

Das war’s auch schon wieder von mir. Ich freue mich bereits auf den Frühling, nicht nur weil ich dann endlich wieder regelmäßig mit dem Mountainbike die “Fränkische” unsicher machen kann, sondern weil die Landschaft endlich wieder etwas schöner wird. Ich hoffe ich kann euch dann mit ein paar weiteren Bildern versorgen!

7 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *