Schlagwort: Kiev 88

Fotografien, 4/2012

Nichts Aufregendes, aber mal wieder ein paar neue Eindrücke. Diesmal wieder alles aus Franken, M6 und Kiev, meistens tx, px und pro 400. (mehr …)

Fotografien, 3/2012

Paris also. Wie es dazu kam? Olga schreibt derzeit an einer Hausarbeit über Schloss Versailles und beklagte sich, nicht ausreichend hochauflösende Architekturaufnahmen zur Verfügung zu haben. “Kein Problem”, scherze ich, “wir fahren hin und machen welche!” Nachdem es allerdings nicht sehr wirtschaftlich gewesen wäre, nur mal eben nach Versailles zu düsen, paar Fotos zu machen und wieder heimzufahren, entschieden wir uns, das Ganze direkt mit einem kleinen Städtetrip nach Paris zu verbinden.
Wir also ab ins Reisebüro unseres Vertrauens und ein Hotel gebucht. Kein Schnickschnack, hauptsache gute Lage und fließend Wasser. Da die ganze Chose doch relativ spontan ablief, waren uns Flug und Bahn zu teuer. Also ab in die Karre und rauf auf die Autobahn. (mehr …)

Fotografien, 2/2012

Ich hab’ mir etwas Zeit gelassen. Hier kommen nun ein paar Eindrücke der letzten Monate, wobei mal wieder alles und jeder zu jeder Tages- und Nachtzeit bunt gemischt ist. Entwicklermäßig bin ich zuletzt ausschließlich mit Xtol unterwegs, überzeugt einfach zu sehr. Habe ich ja bereits hier kurz angerissen. Viele Fotos sind bei der Eiseskälte der letzten Wochen entstanden, Leica und Kiev waren aber zuverlässig wie immer. (mehr …)

Fotografien, 1/2012

Ich habe zu Beginn dieses Jahres recht viele Filme belichtet, was nicht zuletzt daran liegt, dass ich Gefallen daran finde, Erlebnisse und Begegnungen zu dokumentieren. Nichts Gestelltes oder nachträglich Bearbeitetes, einfach nur festgehaltete Momente. Ungeschminkte Realität.
Mir gefällt weiterhin die Art der Präsentation solcher Erlebnisse. Sehr lange Einträge, viele unterschiedliche Bilder, aufgenommen über einen gewissen Zeitraum. Kleine Anekdoten darunter, die ein wenig Information zur Geschichte hinter einer Aufnahme vermitteln. Diese Art der Präsentation ist nicht von mir, ich habe sie so bei Severin endeckt, welcher sie seit kurzem wieder eingeführt hat, YAY! Mir gefiel das alles so gut, dass ich dort manchmal stundenlang interessiert Bilder betrachtete und kleine Geschichten dazu las. In ähnlicher Form machen das die geschätzten Kollegen Pascal und Arne übrigens schon länger, allerdings ohne Kommentare. Nun ist mein Leben freilich nicht das aufregendste. Dennoch war ich so fasziniert von dieser Art, Geschichten in Form von Bild und Text zu erzählen, dass ich es nun selbst versuche. Hat ja bereits im ersten Artikel dieses Jahres recht gut funktioniert. Vielleicht ändert sich das Schema auch wieder, für den Augenblick mag ich es aber. Hatte zuerst Bedenken, ob das gut so ist, wie es ankommt und überhaupt. Dann fiel mir jedoch ein, dass mir das egal ist und ich hier ja machen kann, was ich will :cool:. (mehr …)