Schlagwort: Summilux 35mm ƒ/1.4

03/2013: mixed stuff, lots of equip and finally some sun!

[audiotube id=”dgrNblNa_2Y” time=”no”]

April showers bring May flowers! Well, kind of. Indeed, a couple of things are changing currently. New perspectives, totally different job prospects and ideas are popping up in my mind and getting more and more serious. In fact the period from having this crazy yet inciting idea to an actual solid plan was about 2 months. And yep, that’s all i can tell you by now. Things have to be decided and stuff has to be done before i can tell you the whole story behind this.
However, the one thing that is definitely not changing is me taking pictures. Heres a new collection, enjoy!

at some flea market.
 
 
 
sunlight was rare these days,
, which seemed to affect some peoples mood.
oh, these frames here are shot on trix btw.
 
 
and again. some jerks keep rioting at the local store every 5 months or so. guess thats why they removed all _really_ nice stuff from display.
 
Erlangen depression.
 
Not much going on.
 
Having some tea at the station.
still in the book.
 
future ping-pong champion?
 
 
 
weird snow at night. 1/2s.
 
messed up bikes.
 
yep, thats a typical friday afternoon.
 
we all need our personal space.
 
 
 
 
Nice headphones i thought.
 
 
 
he asked for a shot.
well he didnt and was actually kind of annoyed. what a shame, that frame i like very much, light-wise.
 
 
sneaky peaky through some hotels window.
at the helmut jahn exhibition. huge huge images, impressive. some very nice sketches and drafts too.
 
having some more coffee. and tea. actually its only tea for me.
more weird train station stuff.
 
 
classic frame.
 
 
attentive dog and curious boy.
 
 
countryside walk, somethings weird…
 
having selfmade spaghetti at tanjas & eugens place. didnt think thatd make such a nice toned frame.
shot a roll with the rolleiflex but couldnt find any inspiring scenes. this was the only frame that turned out ok. in the middle of nowhere.
loaded the leica with some pro 400h.
 
late afternoon sunrays make us happy!
 
 
Germanisches Nationalmuseum.
 
 
nice light.
skating
that wouldnt have worked in b/w i guess.
 
 
clothing collection.
two frames with the hasselblad.
just to remind myself: this was actually march.
ok this is it: to be more flexible with b/w and color i came up with the idea of getting a new camera, but maybe a bit cheaper then a M. my plan was to go for a nice ricoh or contax p&s but after some weeks looking on ebay and classifieds i happened to make a ridiciously good deal on a like-new hexar af. this is the first test roll of trix.
 
 
 
That didnt look right.
 
 
focus seems spot on.
and man it is one sharp 35mm lens, despite the crappy 9000f flatbed.
however, sometimes i miss a good old focus tab.
 
curious kids.
some jam that looks quite nice in b/w.
 
 
at a demonstration.
dogs have the easier life.
 
 
 
hi
nice dude with his friend.
yep, train station again. deal with it.
 
 
something going on?
 
one random still frame from a walk with the flex.
and two frames from a recent project about which i will talk in detail in one of the upcoming entries. pan f plus here.
 
back to hexar and trix.
 
olga doing some research for an art history project.
fabians place, he and christina showed some pics from their trip to india. please enjoy my af skills.
 
 
nice little store.
 
 
nice bus.
urban geometry.
i did.
 
some broccoli
guy testing a tele lens.
 
some more spring fair shots. the weather was pretty nice for a few days, so this is actually the first roll of acros this year (that was around march/april).
 
remember, back when we were still cool?
 
 
 
opposites attract i guess…
funny light.
 
 
two scans from polaroids shot with the hasselblad + pola back on fuji fp 100
 
alumnium and sheet metal scrap. makes a weird still on pan f plus.
 
 
hey there!
at the faber-castell academy.
 
 
 
that strangly reminds me of some engineering courses.
 
acros is just great.
look up. the end.

02/2013: skiing and lots of random central station stuff

[audiotube id=”MNkaVmzgWgk” time=”no”]

Hey, ill be writing in english from now on. To be honest, it just bores me that there are about 2-3 people within a range of say 300km around Nuremberg who shoot street/reportage/documentary/whatever one may call it what i’m doing. Im well aware that theres a distinct concentration of photographers in large cities, although i find it kinda weird that Vienna seems to be some sort of street-maniac-magnet. Over here, nothing, tough i’ve been out on the Nuremberg streets for a couple of years now. Oh yeah well, i once saw this guy with what i guess was a rangefinder, shooting not in that typical 45 degree tourist pose (“wow look at that amazing church!” – “better use the flash for some extra sharpness! (Not that i would know how to NOT use it. Ever.)”) but mostly horizontally which puts chances slightly higher that he was doing something like street. Yeah, once.
In terms of connecting with people, sharing experiences and thus getting to know different kinds of people and points of view and further on being able to reflect one’s own thoughts about the subject, this just sucks. Hard.
Well, enough of this weeping and whining, things are not that bad because at least there ARE (random) people about whom this entry mainly is about. Enjoy.

starting with trix 2+. new years
 
lines and curves
 
Outside, lots of smoke from firecrackers
Lots of work and the weather has been pretty bad since christmas. So i decided to make the most out of it and started shooting at the train station area after work.
refilling a drinks vending machine.
not impressed
 
small laundry inside the train station
buying a palm tree #1
#2
#3
 
1.4 in the dark. the trained eye may notice a slight vignetting from the old summilux
angles, angles everywhere
Next roll, trix normal. I recently did some minor metering and dev adjustments, so no need for pushing trix at the station anymore.
remains
 
 
checking arrivals
queuing
 
looking over some old negs.
one week later
it’s hockey match day!
 
 
the weather still sucked
hum, i was a little too slow for this one. still like the matching lines
nappy pigeons
underground stuff
this old lady put our her money in super-slowmotion, the cashier girl was obviously pretty bugged. what a spectacle
rather annoying ladies, jumping out of the subway and starting to argue with me about god and stuff right away
 
 
girl checking arrivals. great light in the middle hall
as well as in the underground station, altough a little more light is needed, proven by wild lux-flares
 
people…
…being…
…people
 
finishing the roll
next roll of trix, 400 – 800, shot with the xa, tiny little helper. First few frames are still from last year. Here we visited the Neustadt christmas market
in trouble
 
local blacksmith presenting some stuff
nice bus
christmas present from a butcher somwhere outside Neustadt
so a couple of days before christmas my father thought it would be a great idea to walk on the iced frontyard, slipped and broke his fibula. we went to the hospital, lots of paperwork, lots of waiting. since i always have the little xa in my jacket, i took one frame for the album. end of story, he had to wear a leg splint for about 8 weeks
multitasking
so we went skiing (of course i was snowboarding since im so much cooler) with fabian and christina in stubai. i took the xa with me on the slope and shot some frames
having a break
aww
ok this one actually was overexposed very badly, but i liked it and so tried to recover some of the information in silverfast which worked out surprisingly well, regarding the (almost) black negative
 
 
promo stuff filmmaking at the rental store
what a view. probably the first picture i shot fully stopped down with the xa
a great day to go skiing, isn’t it?
back to the m6 which a also took with me but only shot some frames with on the side during the day
 
 
how lovely…
 
 
going for a walk
 
 
 
time for some more train station stuff
 
some jerks
nice vintage-looking buggy
you can actually read the “wtf” in his expression. not much was going on so i looked for something interesting worth framing when this classical looking guy came along with some kind of frame or poster or something. thought it would make a nice scene with the contrasty tones and straight lines
that cap looks damn soft
having a nap
would you look at this awesome puppys xmas sweater!
at the tram station
 
i really cannot express how ugly i find those kinds of boots. it’s like kitchen gloves for your feet
a wild lux flare appears – it was already pretty dark, i like how she seemed to be the only one of the group to notice me
finishing the roll
so olga gave me a 30 euros fotomax gift coupon a while ago, which i of course invested in films. i got 2 rolls of hp5+ and 2 of delta 400. yep, 30 euros. but i really needed some film and did not have any rolls with me, so i just bought it. anyway, i decided to gave the hp5+ a try. still xtol, still non-pushed. car broke down
bike broke down
 
young family
i picked olga up at the drug store. while waiting i saw these little buddies
snap!
making some advert layouts at work
somebody died
pharmacist in nice afternoon light
lots of forms in here, rectangles and circles and lines and all kinds of stuff. what a neat backpack!
 
 
back at the tram station, looking for something going on
 
guys doing some film work outside
this guy was fiddling around on the vending machines door for at least 10 minutes. i’m not even sure if he actually was maintaining the machine or just trying to get some change
 
stopped by at the press shop
 
 
now that’s a nice pastime
 
 
 
last frame
it’s been a while since i visited my mother’s place. so we had some tea and talked about this and that, i took some trix frames of the studio with the rolleiflex. the light there is just marvellous
ink tube still
 
this may be my favorite place whenever i need new inspirations
for a walk, it’s the delta400’s turn
 
my favorite shot of her so far, i gave a print to my mother a week later
having some tea at eugens and tanjas place
a little help from a cars headlight
after work, i headed to the city hall for signing the petition for a referendum against tuition fees and wow, the place was crowded
 
queuing again
more subway love
and more nice yet suspicious old ladies
 
 
 
meh…
suddenly…exhibition! right in the station’s middle hall. some very nice still and portrait shots
 
back to trix
lazy sunday, so we decided to hang out at a coffee house. they had a very nice collection of all kinds of bw prints
 
 
 
leftovers
i just like this little alley and its light and tones. this couple just happened to pass by and gave this scene an even more classical look.
 
more lazing
more coffee
these “buses” are just awesome, i always imagine that somebody shot it with some sort of shrink gun
close call
winter depression
guys being all enthusiastic about getting photographed
that looks warm
 
saw this fellow with his dog and had to take a snap. funny how they actually both looked right at me
 
kids being kids, the shop lady was rather annoyed
every few days or so, another “shop” opens in this little cabin. It’s all about the marketing
working on my metering. 18% gray is not always 100% right
 
 
ektar sale at some drug stores, they sold them for 2,15 euros per roll instead of 4,60 or so. i bought 25 rolls in total in 4 different stores. So all that’s left to do is to hope for some sunny days to come. Next post will be full of colour frames. it is on!

Fotografien, 1/2013

[audiotube id=”l2JAMnpldE4″ time=”no”]

Hallo hallo, treten Sie näher! Ein paar Neuigkeiten gibts.
–1. Domain: Bin von seblock.de auf sebastianlock.de umgezogen, der Blog ist auf /blog zu erreichen. Darüber soll irgendwann mal eine Art Portfolio und digitale Visitenkarte stattfinden. Auf seblock.de ist zur Zeit noch eine Weiterleitung drin, aber ich denke über kurz oder lang werde ich hier was neues basteln. Vielleicht wieder den blog, welcher damals am Anfang stand. Typografie, Texte, Musik, Webdesign, einzelne Bilder. Da jedoch die Fotografie, hierbei gerade die analoge, eine immer bedeutendere Rolle für mich spielt, gliedere ich diesen Teil komplett hierhin aus. Kompromisslos lässt es sich so besser arbeiten. Hier, clean und schlicht, mit Fokus auf Fotografie und Text, dort, wo auch immer das sein wird, experimentell, inkonsistent und ohne höheren Anspruch.
–2. Blog: Habe die WP-Installation mal geupdated, also so richtig. Im Zuge dessen auch der Wechsel auf twentytwelve. Footer weg, sidebar ran, überflüssiges Zeug weg, fertig. Wünsche für eine neue Hoverfarbe bitte als Hexcode in die Kommentare. Für einige treue Leser bastele ich bald noch ein helles Template.
–3. Fotos: Habe mich entschieden, ab jetzt einzelne Bilder zu zeigen. Ne, war nur Spaß. Diesmal gibt es wieder mal viel Privates, Weihnachten, eine Hochzeit, Pferde und Nürnberg sowieso. Leica M6 und Rolleiflex.

Unterwegs in Nürnberg im letzten Herbst. Versteckte, ruhige Ecken in St. Johannis. Normaler trix in der Flex.
Urlaub. Zur Abwechslung mal richtig schön entspannen, fressen und relaxen, und zwar den ganzen Tag. An dem Abend hier gab es ein richtig schönes Gewitter über dem Meer. Fleißig haben also alle ihre Digicam gezückt und die Wolken angeblitzt. Ich habs mit ein paar Sekunden auf dem Geländer versucht, hätte aber besser werden können.
 
Haha, wie geplant bremst am Strand vor uns quietschend ein Van, raus springt ein Typ mit schwerer Ausrüstung und rennt zum Wasser. Schätze seine Bilder sind recht gut geworden.
Wieder zurück im schönen Nürnberg. Sogar hier wars noch Herbst.
Warst beim Karstadt? Ja. Ich a.
Random Straßenzeug.
 
Beim Fotomax vorbeigeschaut. Der einzige Laden hier in der Gegend, der so ein bisschen Analogkram hat. Natürlich viel zu teuer, aber wo gibt’s schon vertretbare Preise.
Stimmt das so?
Acros hier übrigens. Glaub der letzte für 2012.
Mal wieder irgendeine Demo in der Innenstadt.
 
Licht
 
Scheisse komponiert, aber das Licht war grandios.
 
 
Kunstlicht vs. Tageslicht. Trix ab hier.
 
Touristen
Die Shuttles gibt’s mittlerweile vermehrt in der Innenstadt.
 
Sollte ich nochmal sauber scannen, hier wäre auch ein Abzug bestimmt geil (Zum Scannen später mehr).
Juhu, einer von den gefühlten 5 Fotografen, die ich im Jahr unterwegs ausmache.
 
 
 
So direkt an der Pegnitz stell ichs mir auch sehr schön vor.
 
Die Sonne sank immer weiter, ergo wurde das Licht immer besser. Solche Abende hats viel zu selten eigentlich.
Ich hab also einfach ein wenig gewartet, was so kommt…
Das Licht fiel so flach und grell, im Gegenlicht war es unmöglich, was zu sehen.
 
Südstadt <3
Kurztrip nach Prien am Chiemsee, eine perfekte Auszeit über ein Wochenende. Das kleine Hotel war ein absoluter Glücksgriff, direkt an der Uferpromenade gelegen, nette Leute, geniales Essen. Meine Empfehlung!
Warum auch immer, ich hatte statt trix tmax mitgenommen. Der ist mir bei Naturaufnahmen aber sowieso lieber.
Das Wetter war eigentlich grau und nieselig. Scheisse für Farbe, perfekt für SW!
 
Olga auf der Promenade.
Dann kam die Dämmerung.
Zurück nach Nürnberg, zurück zu trix.
Auszugsfeier bei Darius und Stephan.
 
Darius
 
Depressive Sonntage. Mistwetter, tmax. Werde ich trotzdem mal drucken.
 
 
 
Andi und Irina haben geheiratet, ich durfte Fotos machen.
 
Der Trauzeuge.
Was mich die Analogfotografie bis jetzt gelehrt hat: # Das Licht ist immer genau richtig, so wie es ist. # Es sind die kleinen Dinge. # Schnell sein. # Nicht zu viele Gedanken machen.
 
Let se Party begin!
 
Nach dem Standesamt erstmal lecker Essen! Was für ein Zufall das Foto hier, Olga und ich haben zufällig den günstigsten Parkplatz gewählt und waren als erste vor Ort. Als ich aus dem Fenster den Ausblick erkunde, kommt gerade der Rest.
 
Die Turtelstimmung schlägt über!
So lahm Fotomax bei analogen Sachen ist, so klasse dafür bei digitalem Kram. Obwohl eigentlich nicht mehr im Verleih, haben sie mir ein 35er für den ganzen Tag zu einem guten Preis gegeben.
 
 
Jetzt also zum Thema Scannen. Bis jetzt scannte ich 35er Streifen immer mit dem Standard Canoscan Kram. Ging fix und hat schon gepasst. Die Negative hier (trix @ 1600) habe ich allerdings dämlicherweise unterbelichtet. Dementsprechend mies waren die Scans. Als ich mir die Streifen am nächsten Tag nochmal anschaute, entdeckte ich allerdings trotz Unterbelichtung richtig viele Details auf den Negativen. Ich denk mir, scheiss drauf, scanne ich nochmal, for ze lulz mit Silverfast. Drehe ein wenig hier und da und siehe da, richtig brauchbar die Bilder. Klar, Schatten recht gruselig, aber sonst richtig gut. Ab sofort also Silverfast. Dauert zwar deutlich! länger, aber die Ergebnisse sind, gerade bei schwierigen Lichtverhältnissen (also quasi immer) auch deutlich besser. Ich war so frei und habe hier mal nen Vergleich hochgeladen. Links CanoScan mit “Macht-der-schon-Automatik”, rechts Silverfast mit ein paar Einstellungen. Habe also den gesamten Hochzeitsfilm sowie die Weihnachtssachen die jetzt kommen nochmal einen Tag lang sauber gescannt und bin zufrieden.
 
Auch trix @ 1600, verwackelt. Mehr Schärfe=Mehr Stimmung?
 
 
Nach der Reihe wurde den Glücklichen gratuliert.
 
Hier noch zwei der “offiziellen” Aufnahmen. Habe auch noch alle digital gemacht, für den unwahrscheinlichen Fall, dass die Flex spontan in Flammen aufgeht oder ihr aus Altersschwäche die Linsen *plop* einfach nach vorne rausfallen. Hat aber wieder immer geglänzt, die Gute. Für mich kommt vom Look her kein Digitalzeug ran, ist wohl aber auch viel Einstellungssache. Normaler trix.
Das Paar mit Trauzeuge und Trauzeugin. Sieht man gar nicht so, dass es -100°C hatte.
 
Zurück in Nürnberg, Christkindlesmarkt. Wer sich die Weihnachtsstimmung versauen will, geht da am Wochenende hin. “You dream it we live it”
 
 
 
Ooooooo
Schon wieder Weihnachten, kein Bock auf den Mist.
Gefühlt das einzige Mal, dass auf dem Markt so viel Platz war.
 
Weihnachtsbaum auf der Spitalinsel. Erinnert mich an dieses hier.
Perfektes Beispiel, auch wenn das Motiv nicht viel hergibt: Mit CanoAutoScan gab das hier einen weißen Fleck, sonst komplett Schwarz, ungelogen. Trotz der Unterbelichtung ist aber total viel Information vorhanden, man muss diese nur ordentlich rausholen. Was mir eindrucksvoll gezeigt hat, das beim hybriden Verfahren der Bereich Scanner/Software nicht zu unterschätzen ist.
Olga hat Fotobücher drucken lassen.
Mein Weihnachten.
Weihnachten 1
Vorfreude aufs Essen.
Und Entspannung danach.
Trix meine Perle.
 
Seit Jahren bringe ich die Geschenke immer in einem großen Karton mit und lade anschließend meine Geschenke wieder dort ein. Hat sich bewährt.
 
Schwester und Onkel bei der Bescherung.
 
Andrea hat bei unsrer Mutter geschlafen, also wurde mit Wein nicht gegeizt. Endlich Feiertage.
 
Und noch anner zum Verdaun!
Es sind die kleinen Dinge.
 
 
Zeit, um endlich mal zur Ruhe zu kommen. Messen war tricky hier.
Weihnachten 2, bei Olgas Familie in Neustadt.
Und wieder Geschenke auspacken. Olga freut sich über ne etwas groß geratene Teetasse von meinem Onkel.
Ich freu mich auch.
Das Festmahl, und das war es wirklich.
 
Extra noch mal eines mit der Flex von der schönen Tafel. Ist noch der trix @ 1600 von der Hochzeit.
Weihnachten 3
Diesmal: Rouladen, dann Nickerchen. Trix @ 1600.
Das einzige Mal im Jahr, dass wir alle zusammen Rommé spielen.
 
 
Habe endlich mal ein Ipad angeschafft. Eigentlich immernoch ein teures Spielzeug, aber vor allem zum Bilder zeigen total genial, endlich kann ich mir sparen, das Macbook mitzuschleppen.
Zwischen den Feiertagen haben Andrea und ich unsere Mutter auf dem Reiterhof besucht. Endlich mal wieder raus aus der Stadt, tut gut.
 
 
Leere Box.
Wir haben ein wenig den Hof erkundet, spektakuläres Licht in der Reithalle. Mal sehen, ob da mal ein Shooting zustande kommt.
 
 
Mutter und Tochter.
 
 
Drea musste natürlich jedem Pferd Hallo sagen, auch jenen draußen im Regen.
 
Weihnachten 4. Naja, eigentlich schon der 29., aber ich zähls noch dazu. So selten wir uns alle übers Jahr sehen, so oft dafür zwischen den Jahren. Die schönsten Tage des Jahres. Mittagessen in der “Schönen Aussicht”. Trix normal.
Was essmer nur?
 
Jetzt, da Belichtung/Entwicklung langsam besser werden, sieht Silber endlich auch wie selbiges aus, und nicht mehr wie “mittelgraue Pampe”. Darauf Prost.
 
Nach dem Essen erstmal ein Spaziergang.
 
Ärgert mich, dass ich nicht näher ran bin.
Das Wetter war gut, und so bin ich noch ein wenig in die Innenstadt gefahren, um zu sehen, ob irgendwo was los ist.
Das gewohnte Treiben am Hauptmarkt. Freut mich immer, wenn manche Leute sich richtig freuen, zum Motiv zu werden. Viel zu selten eigentlich. So isser, der deutsche Grantler!
Was vom Christkindlmarkt übrig bleibt…
 
 
Finde den Fotografen.
 
Touristen auf der Burg.
 
 

Fotografien, 9/2012

[audiotube id=”icEDogMbb8c” time=”no”]

Vielleicht ja jetzt mal. Seit 2 Monaten liegt der Artikel im Postfach. Die Einleitung schreibe ich immer zuletzt. Ich könnte auch ohne langes Palaver die Bilder rausfeuern, aber ich habe irgendwie das Gefühl, etwas dazu schreiben zu wollen. Nicht unbedingt etwas großes, aber doch zumindest etwas, was dem Prinzip einer Einleitung gleichkommt. Und wie das so ist, gerade wenn die kreative Ader pulsiert bietet sich keine Möglichkeit, die vage formannehmenden Gedanken zu Papier zu bringen. Und hock ich dann daheim vor dem Macbook, habe ich wundersamer Weise keinen Bock mehr, mich zu konzentrieren. So kann man wunderbar elegant die Dinge von sich wegschieben. Mache ich morgen, mache ich bald.

Ich hänge also etwas hinterher, die Bilder dieses Eintrags sind noch aus dem Sommer, zumindest größtenteils. Herrliche Jahreszeit dieser Sommer, fototechnisch. Konnte perfekt nach der Arbeit zwischen 17 und 18 Uhr durch die Straßen schlendern und hatte die tiefe Abendsonne im Rücken. Ist jetzt im November natürlich nicht mehr ganz so einfach. Push-Jahreszeit eben. Und sonst, während der dunklen Jahreszeit? Ich schaue mir momentan wieder mehr blogs an und lese auch recht viel. Hier erreicht der Masseanteil von wtfisthisshit ungeahnte Höhen. Vielleicht liegt das aber auch an meinem eigenen Sinneswandel. Doch dieser und anderen Feststellungen möchte ich bald mal einen eigenen, wie immer vollkommen objektiven Artikel widmen.
Apropos fototechnisch, nichts Neues im Westen. Bin etwas weg von der Überbelichtungsgeschichte und versuche lieber, den Entwicklungsprozess zu optimieren. Und Apropos optimieren, ich könnte mal den Befüllungsgrad meines Küchenschrankes optimieren und die Kanister mit Chemieabfall entsorgen. Nun aber erstmal zurücklehnen. Musik gibts übrigens auch wieder.

Geburtstag meiner Mutter, wir trafen uns mal wieder alle draußen auf dem Land. Längst überfällig. Nachdem ich sonst nicht viel zu richtigen Portraits komme, nehme ich die Rolleiflex mit. Die 500CM steht schon verdächtig lange im Büro. Sollte mal die Zeiten durchziehen, nur zur Sicherheit.
Andrea. Ich hatte nur Tmax dabei, wurde aber sehr schön, was wohl nicht zuletzt an dem tollen Licht im Garten lag.
Acros in der Leica. Kontrast make your head explode.
Steffi. So is doch schon besser.
 
Blick in die Küche.
Bis jetzt das schönste Portrait mit der Flex.
 
Zeit fürn Sektchen. Holundersirup dazu?
 
Immer diese gestellten Posen 😀 Da im Glas setzt sich übrigens schon die Suppe ab. Untrinkbar.
 
Glow à la 1954. Nettes Bokeh von der Hecke. Danke liebe Hecke.
Frauengespräche
 
Damit der auch weng Auslauf hat.
Gschmackich, aber an der Konsistenz wird noch gefeilt.
Kurz bevor wir Abends wieder auseinandergingen, hab ich noch schnell einen 160er Portra eingeworfen. Ich mein, wer sich so farbenfroh kleidet, hat Porta verdient, oder?
Irgendwo
 
 
Nett, dass genau im Moment hinten noch ein Radler ankam.
Mal wieder Erlangen. Kann mir die Einrichtung nicht merken, glaub irgendwas medizinisches.
Bekamen wir mal geschenkt.
Alex’ Geburstag.
Lange keinen Trix mehr bei 1600 geschossen. Naja, der Winter steht an.
 
Fritz
 
 
Auf einen Cocktail im Gecko.
Fabi
 
 
Täuscht hier, eigentlich wars saudunkel. Verrissen, da 1/2s 1.4. Hätte sie fast nicht gesehen. Saß einfach still in der Dunkelheit und hat beobachtet.
 
Bekam ich auch mal geschenkt.
Lange keinen Film (trix) mehr versaut. Naja, Fixierer war wohl gesättigt, schöner Schleier auf dem Film. Mir natürlich erst aufgefallen, als ich schon portioniert hatte. Also nochmal schnell händisch durch den Fix gezogen und aufgehangen. Trotzdem hat irgendwas nicht geklappt.
 
 
Seitdem ich arbeite, lese ich immer fleißig Tageszeitung und bin top informiert über Veranstaltungen aller Art. 22. und letztes Altstadtrennen. Hier das Rahmenprogramm am Hauptmarkt.
Hab allerdings nicht viel entdecken können. Viele Rentner wie immer. Es gab aber auch Ausnahmen.
 
Eins fürn Chris.
 
Schien so gewollt.
Am Hammerwerk.
 
“Hochwasser”
 
Rest vom Portra. Schaufenster in Erlangen. Herrliches Wetter, kann mich jetzt schon nicht mehr dran erinnern.
Stelle ich mir in SW noch schöner vor.
 
Hier übrigens der Film von oben bei seiner zweiten Trocknung. Nachdem er bereits zerschnitten war, war Improvisation gefragt.
Wieder mal wurde in Neustadt gegrillt, ich befürchte, das letzte Mal für dieses Jahr (trix).
 
Vater und Sohn
 
Füße vertreten
Wieder zurück in Nürnberg. Seit Monaten wird das Gebäude schräge gegenüber der Straße renoviert und und saniert. Mittlerweile sind die Arbeiten endlich abgeschlossen. Hier eine Aufnahme aus einem späteren Stadium. In SW gar nicht mal so hässlich wie in echt.
Dann kam Regen zur Sonne. Diesen einen Abend hatte es unglaubliches Wetter.
Altstadtmarkt beginnt. Finde den Einheimischen.
 
 
Ganz interessante Szene fand ich.
Wieder mal nichts geplant, ich wollte einfach ein wenig durch die Stadt spazieren, auf einmal stehe ich mitten in einem großen Umzug.
 
Dann kam eine Gruppe mit soner Art Zumba-Musik. Wirklich guter Beat muss ich sagen. Se peopel went crazzzy!
 
Lange keine analoge Kamera mehr gesehen.
 
 
Sieht man auch nicht alle Tage. Schön wärs, wenn auf der rechten Seite noch irgendwas los wär. Wenn das Licht passt, ist der trix unvergleichlich stark.
 
Das hier sollte anscheinend anders laufen. Trix, Xtol 1+2.
Unterwegs hinterm Schauspielhaus. Es mag am Licht liegen, mir sind noch nie die vielen Pfeile aufgefallen. Gerade mit dem Mann hinten gefällt es mir sehr.
Im Parkhaus stand direkt nach der Einfahrt der Benz. Ich hab mich direkt daneben gestellt und direkt mal ein Foto gemacht. Schon beim abdrücken merkte ich, dass ich verrisen habe. Also noch ein zweites mit 1/15 und weiter auf. Das hier.
Freier Sonntag, Chris und ich sind spontan nach Bamberg gefahren. Er hatte eigentlich seine 6D dabei, ist dann aber nochmal umgekehrt und hat die M6 genommen. Spontanauslösung.
 
Ich nahm die Rolleiflex mit Acros.
Ich gebe zu, ich mache aus Faulheit weniger hochkante Bilder. Chris anscheinend nicht.
 
Schätze wir müssen ihm einen rangefinder kaufen.
 
Spaß im Büro. Schlieren und Fussel machen mir zu schaffen.
Ja wer schautn da vorbei?
 
Beloved Südstadt
 
Licht war spitze.
 
 
Was man halt so sieht…
A Stück fehlt noch.
Nach der Arbeit spontan über die Käffer. Stop in Kraftshof, was für ein beeindruckender Kirchengarten.
 
Es ist Hausarbeitenzeit!
Glücklicherweise nicht für mich.
St. Johann
 
hm?
 
Shuttleservice
Geldbeutelverkleinerungsservice
 
 
War richtig viel los in der Stadt, wie immer am Wochenende. Gelegenheiten sind also nicht weit.
 
aww yiss
 
Immer fesch in Frankn!
Erstmal 3 im WegglnnNNNAOOOMM.
 
Dunkel dunkel für Acros. 1/8 auf.
 
Da is immer schön.
Und immer was los. Licht + Ultimate Frisbee = nice
 
 
Mal wieder viel zu voll.
Und wie gehts weiter?

Fotografien, 8/2012

Neue Bilder und ein wenig Musik. Die üblichen Alltagsmomente. Zusätzlich möchte ich noch auf mein tumblr hinweisen. Dort möchte ich ab und an mal einzelne Aufnahmen präsentieren, welchen ich außerhalb des Kontextes des Blogs einen zusätzlichen Platz bieten will. (mehr …)

Fotografien, 6/2012

So, mal wieder Zeit für ein Update. Paar Neuerungen. Zunächst mal der Fakt, dass ich im Sommer fertig mit dem Studium bin und arbeiten werde. Da ich aber in letzter Zeit eh weniger Shootings, sondern mehr Dokumentation mache, sehe ich keine Probleme bzgl. der Fotografie. Etwas weniger wird es sicherlich werden, mal sehen.

Ausrüstungstechnisch gibt es auch weng was Neues. Die Hasselblad hat nun offiziell die Kiev abgelöst und ich bin mehr als zufrieden mit ihr. Versteht mich nicht falsch, die Kiev ist eine klasse Kamera und macht tolle Bilder, aber der Unterschied ist deutlich erkennbar. Nicht nur im Preis, auch in den Resultaten. In diesem Eintrag gibts zum Beispiel ganz unten ein paar Stillleben mit akzeptabler Schärfe. Sonst alles beim alten, M6 mit Lux, meist Xtol, in letzter Zeit auch wieder Rodinal. Plusx ist leider nur noch schwer zu haben, weswegen ich Acros verwende. Delta 100 wäre auch ne Option, kenne ich noch nicht wirklich. Um nochmal auf die Ausrüstung zu sprechen zu kommen: Ja, mittlerweile ist das hier ein Vollblut-Fotoblog, dennoch möchte ich mir die Freiheit nicht nehmen lassen, bald mal wieder ein paar technische Sachen zu schreiben, sprich Vorstellungen der M6 und der Hasselblad, sowie der Union Street von Ona, die ich mittlerweile nutze. (mehr …)

Fotografien, 5/2012

Ich bin ein wenig in Verzug, hier kommt Nachschub aus den letzten Monaten. Ein paar Sätze zu technischen und privaten Neuerungen möchte ich zwecks Aktualität auf den nächsten Eintrag verschieben. Nur kurz zum neuen Layout. Ich habe lang mit mir gerungen und mich letztendlich temporär (mal sehen wie es mir auf die Dauer zusagt) für weiss auf schwarz entschieden. Der Grund hierfür ist in der generellen Ausrichtung des Blogs zu suchen. Anfangs wollte ich einfach mal alles ausprobieren und wild drauf los bloggen. Fotos, Texte, Apps, Coding, alles soll rein, möglichst vielfältig. Meiner Meinung nach gibt es vor allem für contentlastige Blogs kein besseres Layout als einen hellen Hintergrund und eine schöne dunkle Serifenschrift wie die tolle Droid Serif. So, nun sollte der Blog aber nie ein fertiges Konstrukt, sondern vielmehr das Spiegelbild meiner Ideen, Launen und kreativen Ergüsse darstellen. Folglich wechseln hier und da die Schwerpunkte und damit das Design, welches selbige Schwerpunkte ja in geeigneter Form tragen soll. Da ich mich seit einiger Zeit vermehrt auf die Analogfotografie konzentriere waren einige layouttechnische Veränderungen für mich die logische Konsequenz. Ein Artikel pro Seite, deaktivierte more-tags und, wie angesprochen, der dunkle Hintergrund. Mir ist bewusst, dass sich klein gehaltene Texte auf dunklem Grund anstrengend lesen. Aber für die Bilder, um die es mir vorrangig geht, ist das schwarz einfach zu gut geeignet, um es nicht einzusetzen. (mehr …)

Fotografien, 4/2012

Nichts Aufregendes, aber mal wieder ein paar neue Eindrücke. Diesmal wieder alles aus Franken, M6 und Kiev, meistens tx, px und pro 400. (mehr …)

Fotografien, 3/2012

Paris also. Wie es dazu kam? Olga schreibt derzeit an einer Hausarbeit über Schloss Versailles und beklagte sich, nicht ausreichend hochauflösende Architekturaufnahmen zur Verfügung zu haben. “Kein Problem”, scherze ich, “wir fahren hin und machen welche!” Nachdem es allerdings nicht sehr wirtschaftlich gewesen wäre, nur mal eben nach Versailles zu düsen, paar Fotos zu machen und wieder heimzufahren, entschieden wir uns, das Ganze direkt mit einem kleinen Städtetrip nach Paris zu verbinden.
Wir also ab ins Reisebüro unseres Vertrauens und ein Hotel gebucht. Kein Schnickschnack, hauptsache gute Lage und fließend Wasser. Da die ganze Chose doch relativ spontan ablief, waren uns Flug und Bahn zu teuer. Also ab in die Karre und rauf auf die Autobahn. (mehr …)

Fotografien, 2/2012

Ich hab’ mir etwas Zeit gelassen. Hier kommen nun ein paar Eindrücke der letzten Monate, wobei mal wieder alles und jeder zu jeder Tages- und Nachtzeit bunt gemischt ist. Entwicklermäßig bin ich zuletzt ausschließlich mit Xtol unterwegs, überzeugt einfach zu sehr. Habe ich ja bereits hier kurz angerissen. Viele Fotos sind bei der Eiseskälte der letzten Wochen entstanden, Leica und Kiev waren aber zuverlässig wie immer. (mehr …)

Fotografien, 1/2012

Ich habe zu Beginn dieses Jahres recht viele Filme belichtet, was nicht zuletzt daran liegt, dass ich Gefallen daran finde, Erlebnisse und Begegnungen zu dokumentieren. Nichts Gestelltes oder nachträglich Bearbeitetes, einfach nur festgehaltete Momente. Ungeschminkte Realität.
Mir gefällt weiterhin die Art der Präsentation solcher Erlebnisse. Sehr lange Einträge, viele unterschiedliche Bilder, aufgenommen über einen gewissen Zeitraum. Kleine Anekdoten darunter, die ein wenig Information zur Geschichte hinter einer Aufnahme vermitteln. Diese Art der Präsentation ist nicht von mir, ich habe sie so bei Severin endeckt, welcher sie seit kurzem wieder eingeführt hat, YAY! Mir gefiel das alles so gut, dass ich dort manchmal stundenlang interessiert Bilder betrachtete und kleine Geschichten dazu las. In ähnlicher Form machen das die geschätzten Kollegen Pascal und Arne übrigens schon länger, allerdings ohne Kommentare. Nun ist mein Leben freilich nicht das aufregendste. Dennoch war ich so fasziniert von dieser Art, Geschichten in Form von Bild und Text zu erzählen, dass ich es nun selbst versuche. Hat ja bereits im ersten Artikel dieses Jahres recht gut funktioniert. Vielleicht ändert sich das Schema auch wieder, für den Augenblick mag ich es aber. Hatte zuerst Bedenken, ob das gut so ist, wie es ankommt und überhaupt. Dann fiel mir jedoch ein, dass mir das egal ist und ich hier ja machen kann, was ich will :cool:. (mehr …)

Jahreswechsel analog

Ich habe mal noch ein paar Bilder zusammengewürfelt, die zum Jahresende entstanden sind. Eine ziemlich bunte Mischung, viel Spaß.
Bunt, haha…

Habe relativ spontan die Dokumentation für mich entdeckt. Bedeutet, ich halte einfach alles mögliche fest, was ich so erlebe. Macht unheimlich Spaß. Die M6 und ich werden langsam Freunde, ich nehme sie meistens einfach mal mit und halte bei Gelegenheit ein paar Momente fest. Das Summilux ist klasse, vor allem nachts oder in dunklen Innenräumen kann ich ganz bequem auf f/2.8 oder weiter aufdrehen und habe noch akzeptable Schärfe. (mehr …)

Solmser Fotobörse im November 2011

Ende November war mal wieder Fotobörse in Solms. Und da mich das alles sehr interessiert bin ich spontan mal hingefahren um ein wenig zu gucken und mit Pascal und einem Kumpel den Gebrauchtmarkt zu überblicken. Wir stellten einen merkbaren Preisanstieg bei eigentlich allem fest. Gekauft wurde deshalb nichts, interessant war es dennoch. Allein 30 Leicas auf einem Tisch gestapelt und aufgereiht zu sehen, ist beeindruckend. Außerdem noch ein kleiner Abstecher zu den Leicawerken, sind ja direkt umme Ecke. Prospekte gibt’s da kostenlos, im Gegensatz zu sonst (wie Pascal meinte) aber leider keine gratis LFI. Sei’s drum, ich werde im März wieder hinfahren, wer kommt mit? (mehr …)

Unterwegs in Forchheim und Erlangen

Ein paar Bilder aus Forchheim mit Chris und Erlangen mit der Liebsten. Ich fange an, die Kombination aus reiner Streetfotografie und ein wenig Bokeh zu lieben! Wobei “ein wenig” natürlich relativ ist. Ƒ/1.4 in your face :cool:. (mehr …)

Analoges aus Nürnberg

Heute gib’s mal wieder analoge Eindrücke. Ein paar Testschüsse meiner neuen Kamera. Vorstellung wird allerdings verschoben, ich will erstmal eine Ligthbox für entsprechende Fotos basteln. Hier also ein paar Impressionen aus Nürnberg im Herbst. (mehr …)